Gastbeiträge

Social-Media für Bau - Instagramm holt auf

In früheren Beiträgen bin ich bereits auf die Relevanz von YouTube und Facebook für die Bau-Zielgruppen (nach Altersklasse und Bildungsabschluss) eingegangen.

Nun enthüllt eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC), über welche Kanäle man vorrangig (jüngere) Männer erreicht: Es sind - wer hätte es gedacht - weiterhin YouTube und Facebook. Aber: Instagram holt massiv auf - bei den 16-19-Jährigen liegt Instagram bereits vor Facebook, bei den bis 30-Jährigen knapp dahinter. Da auch diese Gruppe einer natürlichen Alterung unterliegt, "mausert" sich Instagram neben Facebook zur Nr. 2 der sozialen Medien.

Berücksichtigt man, dass Facebook von Jüngeren kaum noch genutzt wird und, dass viele Bau-Menschen Facebook skeptisch gegenüberstehen, so könnte sich ein netzwerktechnischer und kommunikativer Ausflug zu Instagram auch für Bauunternehmen sowie Architektur- und Ingenieurbüros lohnen.

Daher sind seit einiger Zeit auch der Autor und der QualitätsVerbund Planer am Bau auch auf Instagram vertreten.

Darüber hinaus vernetzen wir uns auch gerne mit Ihnen auf


marketingINGenieur Dr.-Ing. Knut Marhold ist freier Unternehmer-Berater für Marketing, Werbung und Auftragsförderung - spezialisiert auf Architektur- und Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen. Als Mit-Initiator des QualitätsStandards Planer am Bau bietet er Mitgliedern im QualitätsVerbund Sonderkonditionen für seine Beratungsleistungen.

Zurück