Warum viele Internetseiten keine Besucher durch Google bekommen

marketingINGenieur Dr.-Ing. Knut Marhold Alle, Gastbeiträge, Presseberichte

Der SEO-Tool-Anbieter Ahrefs hat untersucht, wohin der organische Traffic von Google fließt. Im Fokus der groß angelegten Studie stand die Frage, wie groß der Anteil von WebSites ist, die Besucher über die Suchmaschine generieren können und warum manche daran scheitern.

Die Mehrheit der Internetseiten generiert keinen organischen Traffiche von Google

Bei der Analyse zeigte sich, dass neun von zehn Webseiten keinen einzigen Besucher über die Suchmaschine bekommen. Die überwältigende Mehrheit im Netz geht also komplett leer aus. Weitere 4,5 Prozent liegen unter zehn Visits pro Monat.

Ahrefs gibt zu bedenken, dass sich eine Milliarde Webseiten als Grundlage zwar viel anhört, aber im Vergleich dazu, was jeden Tag ins Netz gespült wird, relativ klein ist. Zudem hat das Tool von Ahrefs die Seiten vorselektiert und nur solche erfasst, die über Social Media geteilt wurden. Als dritten Punkt merkt er an, dass nicht sämtliche Longtail-Keywords mit einbezogen wurden. Einige der 90 Prozent könnten also über extrem ungewöhnliche Keyword-Kombinationen durchaus Traffic generieren.

Trotzdem zeigt die Analyse doch einen großen Querschnitt von Websites, der eine Tendenz deutlich macht. Die Frage ist nun, was diese 90 Prozent von Seiten, die von Google ignoriert werden, falsch machen. Ahrefs nennt zwei Dinge, die ihrer Meinung nach ausschlaggebend dafür sind:

Gründe für das Ausbleiben organischen Traffics

1 Fehlende Backlinks

Eine Tendenz sticht deutlich heraus: Über die Hälfte der untersuchten Webseiten (55,24 Prozent) konnte keinen einzigen Backlink verzeichnen! Ein Drittel kommt gerade einmal auf drei Links und nur 3,4 Prozent weisen über 10 Backlinks auf. Die Anzahl der Seiten, die von Google mit Traffic belohnt werden ohne einen einzigen Link aufgebaut zu haben, ist relativ gering. Externe Links auf die eigene WebSite gelten seit jeher als mächtiger Rankingfaktor!

2 „Schlechte“ Keywords

Es gibt Seiten, die ein gutes Linkprofil aufweisen, aber trotzdem leer ausgehen. Bei jenen liegen zwei Szenarien auf der Hand.

Entweder wurden diese von Google abgestraft oder die Keywords, die im Fokus der Seite stehen, werden schlicht und ergreifend nicht gesucht. Google bleibt eine Suchmaschine und egal, wie schön eine Seite auch aufgebaut ist und wie sorgfältig das Linkprofil aufgebaut wurde – wenn keiner nach den behandelten Themen sucht, wird auch kein Trafficstrom kommen.

Das gilt insbesondere für die Suchbegriffe von Architektur- und Ingenieurbüros, insbesondere bei spezialisierten Leistungen. Solche Keywords werden teilweise so selten gesucht, dass Google nicht einmal eine interne Statistik darüber führt („Google Trends“). Andererseits ist das für solche Planungsbüros gar nicht so schlimm, weil es letztlich auch weniger Suchergebnisse gibt als bei „Allerwelts“-Suchbegriffen.

Dennoch ist der Sucherfolg in der Google-Suchmaschine abhängig von den richtigen Suchbegriffen und guten Backlinks.

Häufig nachgefragte so genannte Long-Tail-Keywords für fachlich speziellere Suchanfragen lassen sich durchaus über Keyword-Tools finden, daneben können sich allgemeinere Keywords für mehr Reichweite anbieten. Um diese Keywords herum sind dann Leistungstexte zu formulieren, bis hin zu so genannten „Landing Pages“, die nur ein spezielles Thema behandeln.

Je fachspezifischer ein Thema ist, desto wichtiger sind Backlinks, also Links von externen „leistungsaffinen“ Seiten. Dabei geht es dann allerdings weniger darum, von Google direkt gefunden zu werden. Neben Backlinks als Google-Rankingfaktor geht es dabei eher um die fachliche Reichweite, z.B. über die Online-Seiten der Print-Baufachzeitschriften oder die Online-Portale mit höherem Ranking wie z.B. bauingenieur24. Aber auch Links von Kunden sind hilfreich für mehr Relevanz bei Google. Ein wenig genutzter (und damit nicht „überlaufener“) Weg kann die Display-Werbung von Google sein, bei denen man gezielt in den Online-Medien der Print-Presse werben kann, und das deutlich günstiger als bei den Suchmaschinen-AdWords…


marketingINGenieur Dr.-Ing. Knut Marhold

marketingINGenieur Dr.-Ing. Knut Marhold ist freier Unternehmer-Berater für Marketing, Werbung und Auftragsförderung – spezialisiert auf Architektur- und Ingenieurbüros sowie Bauunternehmen. Als Mit-Initiator des QualitätsStandards Planer am Bau bietet er Mitgliedern im QualitätsVerbund Sonderkonditionen für seine Beratungsleistungen.