QM tut gut: Der Auditor kommt… (Video)

marketingINGenieur Dr.-Ing. Knut Marhold Alle, Gastbeiträge, Videos | QualitätsVerbund Planer am Bau

Der Auditor kommt. Das ist kein Grund für eine Panik.

Wenn Sie das in Ihrem QualitätsManagement-Handbuch beschriebene QM-System leben, dann können Sie dem Audit gelassen entgegensehen. Und so sollte es auch sein.

Gehen Sie davon aus, dass ein Audit rund 4 bis 5 Stunden dauert. Anwesend sollte die Geschäftsführung sein und der QM-Beauftragte.

Der Auditor hangelt sich entlang eines Audit-Protokolls durch die geforderten Kriterien. Und Sie sagen ihm wo der Punkt in Ihrem Handbuch geregelt ist, wie Sie das Kriterium erfüllen. Darüber hinaus wird er immer wieder stichprobenhaft Nachweise verlangen, z.B. Ihre Versicherungspolice, Ihren Schulungsplan, Nachweise über geführte Projektabschlussgespräche zur Kundenzufriedenheit, Protokolle von Bürobesprechungen… Und er wird Ihre Projektablage digital und analog ansehen. Und er ist angehalten, durch das Büro zu marschieren und den einen oder anderen Mitarbeiter anzusprechen, ob er überhaupt schon mal etwas von QM gehört hat.

Ist alles OK, vermerkt der Auditor eine 1 in seinem Audit-Protokoll. Eine 2 bedeutet, es gibt Verbesserungspotenzial. Ernst wird es bei einer 3 – das heißt Abweichung. Das heißt, Sie müssen nachbessern. Machen Sie mit dem Auditor eine Frist aus, bis zu der Sie die Unterlagen nachreichen können.

Über das Audit erhalten Sie dann einen Auditbericht. Bitte vergessen Sie nicht, diesen unter www.planer-am-bau.de hochzuladen.

QM tut gut: Wie sich Architekten und Ingenieure wieder aufs Wesentliche konzentrieren können.

Ihr E. Rüdiger Weng vom QualitätsVerbund Planer am Bau.